Volker Beck

Volker Beck ist der Kopf der Trainingsgruppe. Mit seiner beruflichen Position im DLV als Leitender Bundestrainer Sprint/Langsprint bringt er nicht nur das notwendige Wissen mit. Nein, Volker Beck kennt auch die Sicht der Athleten. Er selber war als aktiver Athlet mehr als nur erfolgreich. 1980 wurde Volker Beck, Olympiasieger (auf der äußersten Bahn 8).

Jeden Tag fährt er unermüdlich knapp 60km (einfache Strecke), um bei seinen Athleten vor Ort sein zu können. Er fiebert, fühlt und träumt mit den Athleten. Volker Beck sitzt oft bis in die Nacht am Schreibtisch und feilt ständig an den Trainingsplänen, um seine Athleten dort hinzubringen, wo sie hinmöchten.


Steckbrief

Geburtsdatum: 30. Juni 1956

Beruf: Leitender Bundestrainer Sprint/Langsprint und Bundestrainer 400m Hürden (A/B Kader)


Bestleistungen

100m: 10,97s.

200m: 21,11 s.

400m: 45,50 s.

400m Hürden: 48,58s.



Sportliche Erfolge

1981

2. Weltcup (400m Hürden)

1. Europapokal (400m Hürden)

 

1978

4. Weltcup (400m Hürden)

3. Europapokal (400m Hürden)

 


1975

2. Junioren Europameisterschaften (400m Hürden)

1. Junioren Europameisterschaften (4x400m)

1980

1. Olympische Spiele (400m Hürden)

1. DDR Meisterschaften (400m Hürden)

 

1977

2. Weltcup (400m Hürden)

2. Weltcup (400m)

1. Europapokal (400m Hürden)


Volker Beck ist der erste deutsche 400m Hürden Sprinter welcher die 400m Hürden unter 49 Sekunden lief!



Sehen Sie wie Volker Beck zum Olympiasieger wurde (1980 in Moskau)